Archiv

  • Als Tagesevangelium wurde heute, am ersten Fastensonntag, die Versuchung Jesu durch den Teufel nach Lk 4,1–13 gelesen. Wie würde der Teufel uns heute versuchen? Jacques Brel hat in seinem Lied Le diable eine sehr klare Antwort darauf gegeben.

    | Theologie | Politik

  • Dass das World Wide Web als weltweites Gewebe von Hyperlinks in Gefahr steht, liegt nicht nur an der Konkurrenz durch geschlossene soziale Netzwerke wie Facebook, sondern auch an vielen »modernen« mit Trackingskripten und Werbeeinbindungen vollgestopften Websites.

    | World Wide Web | Datenschutz

  • Ich gestehe, dass ich nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo erst einmal sprachlos war. Umso entsetzter bin ich, wie pietätlos andere die Ereignisse in Frankreich instrumentalisieren.

    | Politik | Vorratsdatenspeicherung

  • Die Bundestagsfraktion der Grünen hat die Ergebnisse eines Rechtsgutachtens zum Urheberrechtskapitel im geplanten Handelsabkommen mit Kanada CETA veröffentlicht. Das Fazit: »Durch Ceta wird der reformbedürftige Status quo beim Urheberrecht zementiert.« Ähnliche restriktive Regelungen gibt es aber bereits in diversen anderen Handelsabkommen. Damit ist schon jetzt klar: Ein Ziel wird die für die Europäische Union geplante Urheberrechtsrefom auf keinen Fall erreichen: das Urheberrecht einfacher zu machen.

    | Europa | Urheberrecht

  • Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich Charlie Haden zum ersten Mal live gesehen und gehört haben. Es war 1980 beim New Jazz Festival in Moers. Die letzte Gruppe am ersten Abend war Old and New Dreams mit Don Cherry, Dewey Redman, Ed Blackwell und eben Charlie Haden. Dieses Konzert werde ich nie vergessen. Die Gruppen vorher waren mir viel zu akademisch und eher langweilig. Aber was die vier spielten, war zwar total schräger Jazz, doch er erreichte genau das, was damals im Trend war: Jazz wieder tanzbar zu machen.

    | Musik | Jazz

← Älter Neuer →