Über Meneteqel

Das Wort »Meneteqel« verweist auf Daniel 5,25. König Belschazzar feiert ein großes Festmahl mit der High Society, als plötzlich die Finger einer geheimnisvollen Hand etwas auf die Wand schreiben. Nur Daniel, der jüdische Prophet, ist in der Lage, die Zeichen auf der Wand zu lesen. Denn es handelt sich um drei hebräische Worte (wobei das erste Wort zweimal geschrieben ist):

מנא מנא תקל ופרסין

Rembrandt van Rijn: Das Gastmahl des Königs Belschazzar

Daniel ist auch der einzige, der den Sinn dieser Worte deuten kann:

»Das bedeuten diese Worte:
Mene: Gezählt hat Gott die Tage deiner Herrschaft und bringt sie zu Ende.
Teqel: Gewogen wurdest du auf der Waage und für zu leicht befunden.
Peres: Geteilt wird dein Reich und den Medern und Persern übergeben.«
(Daniel 5,26)

Über mich

Dies ist der Weblog von Stefan Lücking: Soziologe, Theologe und Musiker.