Kategorie Musik

  • Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich Charlie Haden zum ersten Mal live gesehen und gehört haben. Es war 1980 beim New Jazz Festival in Moers. Die letzte Gruppe am ersten Abend war Old and New Dreams mit Don Cherry, Dewey Redman, Ed Blackwell und eben Charlie Haden. Dieses Konzert werde ich nie vergessen. Die Gruppen vorher waren mir viel zu akademisch und eher langweilig. Aber was die vier spielten, war zwar total schräger Jazz, doch er erreichte genau das, was damals im Trend war: Jazz wieder tanzbar zu machen.

    | |

  • Wie die argentinische Nachrichtenagentur Telam berichtet, ist die argentinische Sängerin Mercedes Sosa heute im Alter von 74 Jahren in Buenos Aires gestorben.

    | |

  • Vor fünfzig Jahren, am 17. Juli 1959, starb die große Jazzsängerin Billie Holiday – im Alter von gerade einmal 44 Jahren. Das Deutschlandradio Kultur widmet ihr heute sein Kalenderblatt.

    | |

  • Letztes Wochenende habe ich in meiner umfangreichen CD-Sammlung gewühlt und eine CD herausgegriffen, die ich mir irgendwann einmal von einem Freund kopiert habe. Davon gibt es nicht viele in meiner Sammlung – auf jeden Fall deutlich weniger als die CDs, die sich als Fehlkäufe erwiesen haben und die ich nie höre.

    Auch diese CD habe ich nicht oft gehört, Vielleicht war es ja das schlechte Gewissen, weil mir nicht klar ist, ob diese Kopie noch in den Bereich des Fair Use fällt, also eine erlaubte Privatkopie ist. Wie dem auch sei: Diesmal habe ich sie richtig gehört und eine echte Entdeckung gemacht: dass Charlie Haden nicht nur ein hervorragender Bassist ist, sondern auch einige wunderschöne Stücke komponiert hat.

    | |

← Älter neuer →